Freundschaft in Versen festgehalten

27.9.2006 Nachrichten

ImageLother Feuerwehrkameraden pflegen seit 15 Kontakt in die Steiermark
Schieder-Schwalenberg/Lothe (lig). Sie wollten mit ihren Freunden feiern. Mit 15 Kameraden waren die Feuerwehrleute aus St. Ruprecht (Steiermark) angereist, um beim75-jährigen Bestehen der Löschgruppe Lothe dabei zu sein. Seit 15 Jahren besteht eine enge Freundschaft zwischen den beiden Wehren.

Angefangen hat alles 1991. In diesem Jahr fand das Kreisverbandsfest des Feuerwehrverbandes in Lothe statt. Der Lippische Feuerwehrverband hält seit vielen Jahren eine Partnerschaft mit dem Feuerwehrbezirk Murau (Steiermark). Daher reisten zum Kreisverbandsfest auch Gäste aus der Steiermark an. Mit dabei waren die Feuerwehrkameraden aus St. Ruprecht. Es entstand eine herzliche Bekanntschaft. Nachdem die Gäste abgereist waren, wollten die Lother diese Bekanntschaft aber nicht wieder einschlafen lassen. Zufällig hatte der heutige Sprecher der Ehrenabteilung, Gerhard Göder, seinen Jahresurlaub in diesem Jahr in der Steiermark gebucht. Spotan besuchte er den Jugendfeuerwehrwart Peter Schlick auf seiner Almhütte. Hier wurde die Freundschaft dann endgültig besiegelt – und zwar in Versform auf Papier gebracht. Dieses Dokument mit den Reimen über die Freundschaft hängt heute noch an der Wand im Feuerwehrgeräthaus in Lothe.
Erstmals besuchten die Lother ihre neuen Freunde in der Steiermark im darauffolgenden Jahr.
Während dieses Besuchs wurde den Lother Blauröcken sogar eine Städtepartnerschaft seitens des dortigen Bürgermeisters angeboten, doch diese konnte nicht angenommen werden, da sie ja keinen „Bürgermeister“ aus Lothe dabei hatten. Deshalb blieb es bei einer Partnerschaft zwischen Feuerwehren.
St. Ruprecht ist von Lothe 835 Kilometer entfernt und hat 534 Einwohner also ungefähr halb so groß wie Lothe. Dennoch sind 40 der dortigen Einwohner Mitglied der Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr ist die größte im Feuerwehrbezirk Murau.
Die Steiermark ist das waldreichste Bundesland Österreichs. Deshalb sidn die wichtigsten Einnahmequellen dort Land- und Forstwirtschaft sowie Holzindustrie. Tourismus findet hauptsächlich im Winter statt, da es sehr viele Skigebiete gibt.
Seit 1992 besuchen sich die Lother und ihre Freunde aus der Steiermark regelmäßig. Bisher waren die Lother vier Mal in der Steiermark und die Österreicher drei Mal zu gast in Lothe.
Im nächsten Jahr soll es wieder eine Fahrt zu den Freunden in die Steiermark geben.




Dieser Beitrag wurde ungefähr 468 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen