Feuer 4 – Gebäudebrand

15.1.2024, 2:46 Uhr | Einsätze

(010/2024) Mit dem Einsatzstichwort „Feuer 3 – Zimmerbrand“ wurde die Feuerwehr Schieder-Schwalenberg mit der Drehleiter Blomberg in die Mühlenstraße in den Ortsteil Brakelsiek alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt wurde auf Grund einer Unbekannten Anzahl von Bewohnern die Alarmierung auf das Stichwort „Feuer- MIG Menschenleben in Gefahr“ erhöht. Da das Gebäude bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits im Vollbrand stand, wurde „Feuer 4 – Vollalarm für die Feuerwehr“ ausgelöst. Dadurch sind weitere Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst zur Einsatzstelle ausgerückt.

Umgehend wurde eine Löschwasserversorgung eingerichtet und eine Riegelstellung zu den benachbarten Gebäuden aufgebaut. Ein Betreten des Gebäudes war zu keiner Zeit mehr möglich. Mit dem Monitor der Drehleiter Blomberg sowie mit bis zu 6 B- und C-Rohren wurde der Brand von außen bekämpft. Um ein Aufflammen von Glutnester zu verhindern, ist zum Ende der Löscharbeiten, das gesamte Gebäude mit einem Schaumteppich abgedeckt worden. Nachlöscharbeiten mussten bis zum frühen Abend durch eine Brandsicherheitswache der Einheit Brakelsiek durchgeführt werden.

Im Verlauf des Einsatzes konnte sich über die Anzahl der gemeldeten Bewohner Klarheit verschafft werden. Alle Bewohner waren aus- oder verzogen. Somit konnten Kräfte des Regelrettungsdienstes des Kreises einschließlich dem Organisatorischen Leiter sowie der Leitenden Notarzt nacheinander die Einsatzstelle verlassen. Die Bereitschaft des DRK Blomberg verblieb zum Schutz der Einsatzkräfte vor Ort.

2 Löschfahrzeuge wurden mit freien Kräften besetzt und zum Grundschutz der Stadt Schieder-Schwalenberg in der Wache Schieder und im Nahbereich der Einsatzstelle vorgehalten.

Die zusätzlich alarmierte Drehleiter aus Steinheim konnte auf Grund der Enge der Bebauung nicht effektiv eingesetzt und bereits nach kurzer Zeit aus dem Einsatz entlassen werden.

Der Atemschutz-Container des Kreises Lippe füllte die leeren Atemschutzflaschen. Kreisbrandmeister Wolfgang Kornegger und der StV. Kreisbrandmeister Sascha Medina informierten sich vor Ort. Die Polizei sperrte den Nahbereich sowie die Weserstraße ab.

Angefordert wurde auch die Versorgungseinheit der Feuerwehr Barntrup. Bei Schneetreiben und Temperaturen um 0 °C wurden die Einsatzkräfte mit Heißgetränke und später mit einem kleinen Imbiss versorgt.

Auch ist ein Fachberater des Technischen Hilfswerks aus Detmold hinzugezogen worden, um einen eventuellen Einsatz einer Fachgruppe auszuloten. Das THW kam nach einer Erkundung an der Einsatzstelle nicht zum Einsatz.

Mitarbeiter des Bauhofs der Stadt Schieder-Schwalenberg streuten umgehend die Einsatzstelle mit Salz ab und sperrten die Mühlen- und die Untere Straße ab. Zur Sicherung des Einsturzgefährdeten Gebäudes wurde ein Bauzaun aufgestellt. Bürgermeister Jörg Bierwirth und Fachbereichsleiter Mathias Koch informierten sich noch in der Nacht vor Ort.

Die Kriminalpolizei Detmold hat die Ermittlung zur Brandursache aufgenommen und das Gebäude beschlagnahmt.

Bedanken möchten wir uns ausdrücklich bei der Familie Hermanns die bereits zum Beginn des Einsatzes ohne Aufforderung ihre Gaststätte „Zum Postillion“ für die Einsatzkräfte öffneten und diese mit Kaffee und belegten Brot und Brötchen versorgten. Freie Kräfte konnte sich hier ein wenig aufwärmen.

Der Einsatz für die Feuerwehr Schieder-Schwalenberg endete nach 13 Stunden, die Einsatzleitung hatte der StV. Leiter der Feuerwehr Kai Uwe Deilke.

 





Dieser Beitrag wurde ungefähr 2578 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen