Technische Hilfe – Unwetterschäden

23.5.2023, 17:08 Uhr | Einsätze

(28 – 30-2023) Nach Starkregenfällen am 22. Mai wurde die Freiwillige Feuerwehr Schieder-Schwalenberg zu verschiedenen Einsätzen in den Ortsteilen Wöbbel und Schwalenberg alarmiert.

Beginnend ab 17:06 Uhr wurden nacheinander die Einheiten Wöbbel und Schwalenberg sowie zur Unterstützung die Einheit Lothe zu typischen Ereignissen nach Starkregenfällen alarmiert.

Unteranderem wurden folgende Einsatzstellen abgearbeitet:

Ausrückbereich Wöbbel: Am Ferling musste ein Wohnhaus vor Wasser- und Schlammmassen von den umliegenden Felder mit Hilfe von 50 Sandsäcken geschützt werden. In diesem Bereich sind auch Entwässerungseinrichtungen wie Abläufe und Gräben gereinigt worden. Zudem galt es die Straße Am Kirchborn halbseitig zu sperren, da trotz Reinigung der Abläufe das Wasser nicht abfloss.

Ausrückbereich Schwalenberg: Zu Beginn galt es eine Fahrbahnverschmutzung von des Kreisstraße 70 zu beseitigen. Der Schwerpunkt der Arbeiten in Schwalenberg lag jedoch im Bereich der Alten Torstraße und In der Tränke. Hier trat der Köterbach über die Ufer und Überflutete Teile der Altstadt. In diesem Bereich musste ein Keller ausgepumpt und mehrere kontrolliert sowie die Fahrbahnen von Schlamm und Geröll gereinigt werden. Unterstützt wurden die Kameraden von Mitarbeitern und Gerät des städt. Bauhofs. Auch ist die Fahrbahn der Straße Unterm Fleck gereinigt und die Entwässerungseinrichtungen gesäubert worden. Hier wurde auch die nachalarmierte Einheit Lothe eingesetzt.

Die Feuerwehr Schieder-Schwalenberg ist im Zuge des Starkregens an 9 Einsatzstellen mit 40 Kameraden tätig geworden.

 





Dieser Beitrag wurde ungefähr 1553 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen