Neues Datenschutzrecht – Was wir speichern und was wir damit machen

25.5.2018 Nachrichten

Mit Wirkung ab heute gilt in Deutschland und der EU ein neues Datenschutzgesetz, genannt „Datenschutzgrundverordnung“, kurz DSGVO. Ziel der DSGVO nach den diversen Datenskandalen der letzten Jahre ist es, „Privacy by Design“ und „Privacy by Default“ zu etablieren.

Das bedeutet, in alle Kürze, dass Webseiten, Apps und Co. standardmäßig nicht beliebige Daten, besonders solche zu Werbezwecken, sammeln dürfen, sondern explizit die Nutzer um Erlaubnis bitten müssen. Angebote, die automatisch Daten erfassen und an externe Partner weiterleiten, sind demnach nicht mehr erlaubt.

Auf dieser Webseite versuchen wir seit jeher, möglichst wenige Daten von unseren Benutzern zu erfassen. Datensparsamkeit ist zum einen „guter Stil“, zum anderen haben wir aber auch schlicht keinen Vorteil von ausführlichen Analysen oder ähnlichem, wir wollen ja einfach nur über unsere Arbeit informieren.

Wir verzichten deshalb zum Beispiel auf Google Analytics zur Zählung von Besuchern, unsere Schriftarten liefern wir von diesem Server hier an sie aus und auch die „Teilen-Buttons“ in unseren Beiträgen laden keinerlei Daten von externen Webseiten nach, sondern rufen diese getrennt auf.

Sie sehen, wir tun schon ein einiges für ihren Datenschutz, ganz einfach, indem wir nichts tun, was viele andere machen. Ein paar Daten fallen aber trotzdem an und obgleich unsere Datenschutzerklärung das mit rechtlich-korrekten Begriffen erläutert, wollen wir hier eine vereinfachte Version davon darstellen.


Wenn Sie eine unserer Seiten aufrufen, erfassen wir folgende Daten:

  • Ihre IP-Adresse mit anonymisiertem End-Byte und ihren Internet-Anbieter
  • Informationen über ihren Browser (Typ, Version)
  • Informationen über ihr Betriebssystem (Typ, Version)
  • Adresse der aufgerufenen Seite
  • Ggf. Herkunftsseite über die sie zu uns gelangen (wenn Sie auf einen Link klicken)
  • Datum und Uhrzeit des Aufrufs

Diese Daten werden automatisiert von unserem Hostingprovider erhoben und in sog. „Access Logs“ gespeichert. Diese dienen der technischen Untersuchung von Aufrufen der Webseite. Wir haben grundsätzlich keinen Nutzen an diesen Daten und haben in gut 15 Jahren nur einmal auf diese Logs zugegriffen. Wir können die Erstellung nicht vollständig deaktivieren, die Logs werden aber automatisch nach 7 bzw. 14 Tagen gelöscht, so dass wir dann keinerlei Zugriff mehr darauf haben.

Ihre anonymisierte IP-Adresse speichern wir zudem in unserer Datenbank, um ihren Besuch zählen zu können. Wenn Sie uns an einem Tag das erste Mal besuchen nehmen wir die Adresse, entfernen das letzte Byte und zählen Sie als Besucher für diesen Tag und ggf. die Artikel, die sie aufrufen. Durch die Anonymisierung des letzten Bytes, können wir diese Adresse nicht mehr eindeutig einem Benutzer bzw. Internetanschluss zuordnen.


Wenn Sie uns eine E-Mail schreiben, erfassen wir folgende Daten:

  • Ihre E-Mail-Adresse
  • Ggf. ihren Namen
  • Inhalt ihrer Nachricht
  • Technische Informationen über ihre E-Mail (den sog. E-Mail-Header)

Das diese Informationen „gesammelt“ werden, wenn sie aktiv Kontakt mit uns aufnehmen, sollte eigentlich selbstverständlich sein. Den E-Mail-Header prüfen wir ggf. automatisiert um Spam abzuwehren. Wenn Sie nicht wünschen, dass wir diese Daten erfassen, dann können Sie uns leider keine E-Mail schreiben.


Sollten Sie auf Facebook mit uns interagieren wollen, gelten dort die Datenschutzbedingungen von Facebook.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.





Dieser Beitrag wurde ungefähr 276 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen