Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Schieder-Schwalenberg für das Jahr 2014

23.2.2015 Nachrichten

Auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schieder-Schwalenberg stellte der Leiter der Wehr, Mike Mundhenke, folgenden Jahresbericht für das Jahr 2014 vor.

Die Freiwillige Feuerwehr Schieder-Schwalenberg hat Stand 31.12.2014

Einsatzabteilung: 141 davon 125 männlich, 16 weiblich
Jugendgruppe: 49 davon 39 männlich, 10 weiblich
Musikzug: 24 davon 15 männlich, 9 weiblich
Ehrenabteilung: 59 davon 59 männlich
Einsätze 59, die sich wie folgt aufteilen:
Brände
• 4 Kleinbrände
• 5 Mittelbrände
• 0 Großbrände

Technische Hilfe
• 11 Menschen in Notlage (Person hinter Tür, Tragehilfe, …)
• 1 Gefahrguteinsatz – ABC Einsatz
• 1 Tier in Notlage
• 4 Verkehrsunfälle – Verkehrsstörung
• 3 Wasser- und Sturmschäden
• 12 Ölspuren – Ölunfälle
• 1 sonstige Technische Hilfeleistung
• 1 Überörtliche Hilfeleistungseinsatz (Katastropheneinsatz in Mülheim)

Fehlalarme
• 3 Blinder Alarm in guter Absicht
• 2 böswillige Alarme
• 4 Brandmeldeanlagen

Sonstige
• 7 (Übungen, Brandsicherheitswache)

 

Im Jahr 2014 wurden folgende Lehrgänge und Ausbildungsveranstaltungen besucht:

In der Ausbildungsgemeinschaft Lippe Südost
• 10 x Truppmann 1 Grundlehrgang in Blomberg
• 5 x Truppmann 2 Retten und Selbstretten in Extertal und Lemgo
• 4 x Truppmann 3 Löschangriff in Barntrup
• 11 x Truppmann 4 Technische Hilfe in Dörentrup
• 10 x Truppmann 5 Atemschutz in Lügde
• 8 x Truppmann 6 Grund und Erweiterungsmodul in Schwalenberg
Bei dieser Truppmann Ausbildung stellt die Feuerwehr Schieder-Schwalenberg 16 Kameraden als Ausbilder

Auf Kreisebene am Feuerwehrausbildungszentrum in Lemgo
• 2 x ABC Ausbildung Modul 1 und Modul 2
• 2 x ABC Fortbildung
• 5 x Maschinist
• 4 x Sprechfunker
• 2 x Truppführer Modul 1
• 2 x Truppführer Modul 2
• 2 x Jugendwart
Zur Kreisausbildung stellt die Feuerwehr Schieder-Schwalenberg 1 Kameradin als Ausbilderin

Am Institut der Feuerwehr in Münster
• 1 x Gruppenführer
• 4 x verschiedene Seminare
Ehrungen:

Das Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW in Gold für 35 Jahre
• StBI Kai Uwe Deilke
• UBM Otmar Akemeier Mehret
• HFM Wilfried Rahns
• HFM Roger Tegeler

Das Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW in Silber für 25 Jahre
• HBM Marco Tölle
• HFM Dietmar Köster

Das Feuerwehrehrenzeichen der Freiwilligen Feuerwehr Schieder-Schwalenberg für 50 Jahre
• UBM Hugo Schlüter
• UBM Walter Tölle
• OFM Heinrich Henning
• OFM Horst Kämpf
Folgende Kameraden wurden befördert:

Zu Feuerwehrmännern bzw. Frauen
• FMA Delker, Janine
• FMA Hitsch, Marvin
• FMA Mühlenhof, Jonas
• FMA Tegeler, Rebecca
• FMA Wiehemeier, Tim
• FMA Engel, Kim
• FMA Rose, Linda
• FMA Viedt, Sarah Leonie
• FMA Wehrmann, Christiana

Zu Oberfeuerwehrmännern bzw. Frauen
• FM Bietau, Marco
• FM Borchardt, Philipp
• FF Deilke, Janina
• FM Flader, Andreas
• FM Herms, Sebastian
• FM Klaas, Pascal
• FM Krüger, Felix
• FM Lohöfer, Thorben

Zum Hauptfeuerwehrmann
• OFM Drewes, Rene‘
• OFM Sermond, Daniel

Zum Unterbrandmeister
• OFM Richtsmeier, Mario
• OFM Strunk, Felix

Zum Brandmeister
• UBM Tobias Galsterer

 

Im weiteren ein Bericht aus der Lippischen Landeszeitung vom 23. Februar 2015:

l03pqpS+uq0uQAKH0iheemuuiOdw==

Ehrungen bei der Wehr: Bürgermeister Gerd Klaus zeichnet Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Schieder Schwalenberg aus. (© Torben Gocke)

Versammlung der Feuerwehr Schieder-Schwalenberg – 1.796 Stunden im Einsatz
Schieder-Schwalenberg (tog). Die ersten Töne des Abends gehörten dem Musikzug der Feuerwehr. Mit Pauken und Trompeten waren dessen Mitglieder angetreten, die Hauptversammlung der Gesamtwehr zu eröffnen, bevor Feuerwehrchef Mike Mundhenke das Wort ergriff.
Insgesamt hat die Wehr im vergangenen Jahr 59 Einsätze geleistet, dabei kamen 1.796 Stunden Dienst zusammen. Ausrücken mussten die Retter überwiegend zu technischen Hilfeleistungen, also, um Ölspuren abzustreuen und nach Verkehrsunfällen zu unterstützen. Neun Brandeinsätze wurden zudem verzeichnet.
Zwar habe es im vergangenen Jahr keine „besonders belastende Einsätze“ gegeben, erklärte Feuerwehrchef Mike Mundhenke während er vor den gut 200 Kameraden seinen Jahresbericht verlas. Nichtsdestotrotz sei den Wehrleuten einiges an Kreativität und Flexibilität abverlangt worden. In diesem Zusammenhang erinnerte Mundhenke etwa an den Transport eines gut 300 Kilogramm schweren Mannes. Der musste aus seiner Wohnung in einen Rettungswagen gehievt werden.
Ein weiterer Einsatz war dem Feuerwehrschef noch gut in Erinnerung: Weil alle Querungsmöglichkeiten über die Emmer gesperrt waren, musste auf der anderen Uferseite innerhalb weniger Stunden ein bemanntes Fahrzeug abgestellt werden: „So konnte sehr schnell der Brandschutz auf beiden Seiten der Emmer sichergestellt werden“, freute sich Mundhenke. Er nutzte die Gelegenheit, sich bei seinen Leuten für das große Engagement zu bedanken.
Besondere Anerkennung gab es zudem seitens der Wehrführung für zehn Kameraden, die allesamt lange Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr engagiert sind. So durften sich über das Ehrenzeichen des Landes in Gold (35 Jahre) Uwe Deilke, Ottmar Akemeier Mehret, Wilfried Rahns und Roger Tegeler freuen. Das silberne Abzeichen wurde an Marco Tölle und Dietmar Köster verliehen. Das Feuerwehrehrenzeichen Schieder-Schwalenberg, für 50 Jahre treue Dienste, erhielten Hugo Schlüter, Walter Tölle, Heinrich Henning und Horst Kämpf.
„Die Bürger der Stadt wissen, was sie an euch haben“, lobte auch der Bürgermeister die Arbeit der Feuerwehr. Persönlich dankte Gert Klaus, der im Herbst nicht mehr für das Bürgermeisteramt kandidiert, für die stets enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Stadt und Wehrführung.





Dieser Beitrag wurde ungefähr 831 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen