Großtest des neuen Digitalfunk-Netzes

7.2.2014 Nachrichten

OWL-weiter Großtest des neuen Digitalfunk-Netzes

530 lippische Einsatzkräfte aus 90 Standorten/Einheiten mit 470 Digitalfunkgeräten testen Grenzen aus

Morgen findet ein weiterer wichtiger Test des neuen Digitalfunk-Netzes statt:

Rund 530 Einsatzkräfte aus insgesamt 90 Standorten/Einheiten im Kreis Lippe werden mit ihren 470 Digitalfunkgeräten die Grenzen des Netzes testen.
Angenommen wird ein Starkregen-Ereignis, dass den Kreis Lippe komplett trifft, so dass alle Feuerwehren, die Hilfsorganisationen, der Rettungsdienst, als auch das THW gleichzeitig ausrücken und dabei das Netz in sehr hohem Maße benutzt wird.

Vergleichbare Übungen finden in ganz OWL statt, so dass nach Auswertung aller Ergebnisse in den kommenden Wochen die Belastbarkeit des neuen Netzes bewertet werden kann. Schließlich soll es ja im Digitalfunk nicht so zugehen, wie in einer typischen Sylvester-Nacht in den Handy-Netzen.

Auch wenn dieses als eher unwahrscheinlich gilt, wird ein Teil der Geräte um 11.15h und 11.30h in ganz OWL gleichzeitig eingeschaltet, damit wird überprüft ob das Netz auch mit einer großen Anzahl von sich gleichzeitig einbuchenden Geräten klar kommt.

Um Punkt 12 folgt dann der ganz große Test: Alle vorhandenen Digitalfunkgeräte in ganz OWL werden dann zeitgleich gestartet.

Alle Beteiligten sind schon jetzt gespannt, wie sich das Netz und die Geräte verhalten werden.

Bereits seit November testen alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, wie z.B. die Lippischen Feuerwehren, der Rettungsdienst, das THW, die Hilfsorganisationen oder auch die Polizei das neue gemeinsame Digitalfunk-Netz. Zahlreiche Geräte sind hierzu bereits in den Fahrzeugen verbaut worden bzw. an die Einsatzkräfte übergeben worden.

Diese beschäftigen sich bereits seit Monaten mit der Schulung und dem Test der Geräte. Bis aber sämtliche Tests und Auswertungen erfolgt sind, wird es noch einige Zeit dauern. So lange steht den Einsatzkräften immer noch der analoge Funk zur Verfügung.

Lippeschutz Bevölkerungsschutz im Kreis Lippe





Dieser Beitrag wurde ungefähr 352 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen