Jahreshauptversammlung der Gesamtwehr

19.2.2010 Nachrichten

Image
Harter Stoff: Bürgermeister Gert Klaus stößt auf unerwartete Schwierigkeiten, als er Ulrich Meier, Ulrich Eichmann und Heinrich Koch die Abzeichen ans Revers zu heften versucht. Foto: Krull

Kreisweit an der Spitze
Freiwillige Feuerwehr Schieder-Schwalenberg freut sich über guten Ruf bei der weiblichen Jugend

ImageDie Einsatzstunden haben sich verdoppelt und der Anteil der weiblichen Mitglieder ist gestiegen. Das sind zwei markante Themen in den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr Schieder-Schwalenberg. Von Karl-Heinz Krull

Schieder-Schwalenberg. Wie bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Bürgersaal zur Sprache kam, zählten sieben Klein-, sechs Mittel-, und zwei Großbrände sowie acht Verkehrsunfälle zu den 69 Einsätzen, die die 123 aktiven der rund 270 Mitglieder im vergangenen Jahr zu leisten hatten. Sie summierten sich zu insgesamt 2313 Einsatzstunden, wie Stadtbrandmeister Rainer Pook mitteilte – eine deutliche Steigerung gegenüber 2008, als in 47 Einsätzen 999 Einsatzstunden geleistet wurden.
Eine Zahl, auf die auch Bürgermeister Gerd Klaus in seinem Grußwort noch einmal zu sprechen kam. "Sie hatten fast 50 Prozent mehr Einsätze als im vergangenen Jahr und es waren auch schwere Verkehrsunfälle dabei, die sicher an die Substanz gehen", sagte er. Das verdiene die volle Unterstützung.
Pook hatte zuvor auf notwendige Ersatzbeschaffungen in den kommenden Jahren hingewiesen und begrüßte die Unterstützung von Rat und Verwaltung. Die sind allerdings nicht die einzigen, die die Feuerwehr unterstützen. Auch bei der weiblichen Jugend Schieder-Schwalenbergs hat die Feuerwehr offensichtlich einen guten Ruf. "Der Frauenanteil der Jugendfeuerwehr ist kreisweit Spitze", freute sich Stadtjugendfeuerwehrwart Thorsten Mühlenhoff. Mit 39 weiblichen von insgesamt 79 Mitgliedern liegt der Frauenanteil in der Jugendfeuerwehr bei rund 50 Prozent.
Das jedoch spiegelt sich noch nicht der aktiven Wehr wider, wie die Beförderungen deutlich machten. Christian Kost, Björn Altenbernd, Mario Richtsmeier, Felix Strunk, Thomas Maaß und Lars Wiehemeier wurden zu Feuerwehrmännern, Dennis Begemann, René Drewes, Philipp Homuth, Thorben Schröder und Daniel Sermond zu Oberfeuerwehrmännern ernannt. Hauptfeuerwehrmänner sind jetzt Christoph Holtkamp und Björn Koch, Unterbrandmeister Dirk Beckmann, Björn Jockwig, Henrik Meier und Christian Schröder. Marco Tölle ist Hauptbrandmeister, Rüdiger Wendt Brandinspektor.
Für 35 Jahre Mitgliedschaft bekamen Ulrich Eichmann, Rolf Glowatzki, Friedrich Meier und Ulrich Meier das Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW in Gold verliehen. Heinrich Koch und Günter Hörold wurden für 50 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit ausgezeichnet.





Dieser Beitrag wurde ungefähr 1304 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen