Generalversammlung, Bürgerhaus Schieder

20.2.2009 Nachrichten

Image

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schieder-Schwalenberg
999 Stunden bei Einsätzen geleistet

ImageSchieder-Schwalenberg (lig). 999 Stunden leisteten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schieder-Schwalenberg bei 47 Einsätzen. Dabei wurden sie zu vier Bränden gerufen, mussten 34 Mal technische Hilfe leisten und schreckten auch sieben Mal durch Fehlalarme umsonst hoch. »Die berühmte Katze auf dem Baum und der eingefrorene Schwan auf dem Schiedersee dürfen in unserer Statistik nicht fehlen«, meinte der stellvertretende Wehrführer Kai Uwe Deilke mit einem Schmunzeln. Neben den geleisteten Einsätzen nahmen einige Kameraden zusätzlich an Schulungen teil sowie an einer Erste-Hilfe Ausbildung durch die Johanniter Unfallhilfe. Insgesamt gehören der Wehr 280 Kameraden an, davon 43 weibliche. Sie unterteilen sich in 120 Kameraden in den Einsatzabteilungen, 77 in den Jugendgruppen, 60 in der Ehrenabteilung und 23 Musikern.
In der Ausrüstung und Alarmierung wird sich in diesem Jahr etwas ändern. So ist die Ersatzbeschaffung für den Mannschaftstransportwagen des Löschzuges Schwalenberg bereits angelaufen. Auch der Austausch eines Rettungssatzes und mehrerer Atemschutzgeräte ist geplant. »Die Umstellung unserer Alarmierung auf das digitale System ist in Vorbereitung und die daraus resultierende Änderung der Alarm- und Ausrückeordnung ist in Arbeit«, informierte Deilke die Kameraden. Die Anschaffung von 60 Meldern ist in diesem Jahr vorgesehen. In seinem Jahresrückblick ging Deilke auch noch einmal kurz auf das Schreckgespenst »Schließung von drei Feuerwehrstandorten« des letzten Jahres ein, dass vom Beratungsbüro »Rödl & Partner« angeregt worden war. Er nannte es eine weise Entscheidung dass der Rat dieser Anregung nicht gefolgt sei, denn die Kameraden würden vor Ort gebaucht und die Erweiterung der restlichen Standorte hätte viel Geld gekostet.
Zum Abschluss dankte er dem Rat und der Verwaltung für die gute Zusammenarbeit – aber auch dem Kameraden Jens Bulmahn, der sich um die Homepage der Feuerwehr kümmert. 200.000 Zugriffe konnte die Wehr Ende Januar 2009 hier verzeichnen. Den schönen Abschluss bildeten die Ehrungen und Beförderungen der Kameraden. Das Feuerwehrehrenzeichen der Freiwilligen Feuerwehr Schieder-Schwalenberg für 50 Jahre Zugehörigkeit ging an Karl-Heinz Fürchtenicht, Friedrich Kochsmeier und Gerhard Pautz. Das Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW in Gold für 35-jährige Tätigkeit erhielt Klaus-Rüdiger Amsel sowie für 25-jährige Tätigkeit in Silber Matthias Paeschke, Maik Schlüter und Jens Durgeloh. Mit der BDMV (Bund deutscher Musikvereine) Ehrennadel in Gold für 6o-jährige Tätigkeit wurde Heinz Stock ausgezeichnet. Die BDMV-Verdienstnadel in Gold erhielten Astrid Bolte und Otmar Akemeier-Mehret. Mit der BDMV¬-Verdienstnadel in Silber wurde Henrik Drüke ausgezeichnet. Mit Erreichen der Altersgrenze wechselten Friedrich Tewesmeier und Heinrich Benning in die Ehrenabteilung. Befördert wurden zum Oberfeuerwehrmann Matthias Böse, Dennis Köller, Christoph Meier, Sebastian Ridder und Dirk Schulz. Unterbrandmeister darf sich jetzt Florian Werner nennen sowie Thomas Gayermann und Marcus Prax Brandmeister. Zum Oberbrandmeister wurden Alexander Blank und Matthias Paeschke befördert.

999 Einsatzstunden
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schieder-Schwalenberg

Image999 Einsatzstunden gingen 2008 auf das Konto der Brandbekämpfer. "Dazu zählt natürlich auch der eingefrorene Schwan auf dem Schiedersee und die berühmte Katze auf dem Baum", erläuterte Stadtbrandinspektor Jens Bulmahn schmunzelnd am Rande der Jahreshauptversammlung.  …  Die Freiwillige Feuerwehr Schieder-Schwalenberg besteht aus 280 Kameraden. Neben den Aktiven sind das 77 Mitglieder in den Jugendgruppen, 60 Kameraden in den Ehrenabteilungen und 23 Musiker. Für 2009 planen die Brandbekämpfer die Umstellung der Alarmierung auf das Digitale System. "Die daraus resultierende Änderung der Alarm-und Ausrückeordnung ist in Arbeit und die Anschaffung von 60 Meldern ist ebenfalls in diesem Jahr vorgesehen", informierte Stadtbrandinspektor Kai Uwe Deilke. Er dankte Bürgermeister Gert Klaus sowie dem Rat der Stadt Schieder-Schwalenberg für die Unterstützung und kam dann gemeinsam mit Gert Klaus zum angenehmen Teil der Versammlung: Mit 60 Jahren Mitgliedschaft im Musikzug Schieder-Schwalenberg ist Heinz Stock der dienstälteste Musiker im lippischen Feuerwehrverband. Dafür überreichte Deilke dem 80-Jährigen die Ehrennadel des "Bund Deutscher Musik Vereinigungen" (BDMV) in Gold mit Kranz, Diamant und Jahreszahl sowie einen Ehrenbrief. Die BDMV-Verdienstmedaille in Gold mit Urkunde erhielten Astrid Bolte und Otmar Akemeier-Ehret für 20-jährige Tätigkeit im Musikzug. Henrik Drüke wurde mit der BDMV-Verdienstmedaille in Silber und einer Urkunde ausgezeichnet. Bei den Feuerwehrkameraden erhielten Matthias Paeschke, Maik Schlüter und Jens Durgeloh das Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW in Silber für 25 Jahre Einsatz, das gleiche Abzeichen in Gold war für Klaus-Rüdiger Amsel bestimmt, der seit 35 Jahren aktiver Kamerad ist. Seit 50 Jahren sind Karl-Heinz Fürchtenicht, Friedrich Kochsmeier und Gerhard Pautz Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Schieder-Schwalenberg und erhielten dafür das Feuerwehrehrenzeichen. In die Ehrenabteilung wurden Friedrich Tewesmeier und Heinrich Benning verabschiedet.

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image 





Dieser Beitrag wurde ungefähr 1371 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen