Vorsicht beim Silvester-Feuerwerk

29.12.2008 Nachrichten

Innenminister Wolf: Schreckschusswaffen können lebensgefährlich sein
ImageDie Polizei in Nordrhein-Westfalen warnt davor, an Silvester Signalmunition mit Hilfe von Schreckschusswaffen abzufeuern. "Viele Waffenbesitzer wissen nicht, dass sie damit ordnungswidrig oder sogar strafbar handeln", sagte Innenminister Dr. Ingo Wolf heute (28. Dezember) in Düsseldorf. Auch wer einen so genannten "Kleinen Waffenschein" zum Führen einer Schreckschusspistole besitzt, ist nicht berechtigt, damit zu schießen.
"In den dicht besiedelten Gebieten von Nordrhein-Westfalen ist auch das Schießen auf dem eigenen Grundstück unzulässig. Es kann nämlich nicht sichergestellt werden, dass die pyrotechnische Munition das eigene Grundstück nicht verlässt", warnte Wolf. Wer außerhalb des eigenen Grundstücks Silvestermunition verschießt  oder gegen das Waffengesetz verstößt, riskiert eine Strafanzeige. Auch das Schießen von Balkonen oder aus Fenstern ist verboten.
Waffenbesitzer dürfen außerdem ihre Schreckschusspistolen nicht zu öffentlichen Veranstaltungen wie Silvesterfeiern mitnehmen. Dabei droht in jedem Fall eine Strafanzeige. Wolf: "Die Polizei geht auch in der Silvesternacht konsequent gegen alle vor, die sich nicht an die gültigen Gesetze halten."




Dieser Beitrag wurde ungefähr 252 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen