Kreis saniert das FAZ

13.3.2008 Nachrichten

Image

Erhebliche Energieeinsparungen bei
Schlauchpflege im Feuerwehrausbildungszentrum erwartet

Image
Lemgo-Brake (da). Mit Erweiterung und Modernisierung des Feuerwehrausbildungszentrums (FAZ) in Lemgo-Brake kann in Kürze begonnen werden. Der Kreistag erteilte jetzt in nichtöffentlicher Sitzung den Auftrag. Im Kreishaushalt sind knapp drei Millionen Euro für dieses Projekt veranschlagt. 
Mit der Fertigstellung des Vorhabens rechnet der Leiter des
Kreis-Regiebetriebs Bevölkerungsschutz, Meinolf Haase, im März
kommenden Jahres. Große Teile der vorhandenen Bausubstanz seien
inzwischen 45 Jahre alt und genügten etwa im sanitären Bereich nicht
mehr den heutigen Anforderungen, begründete er die Notwendigkeit der
Baumaßnahme. Diese umfasst unter anderem die Errichtung eines neuen
Gebäudekomplexes für Unterricht und Ausbildung, eines Sozialbereichs
für die Brandsimulationsanlage sowie einer Fahrzeughalle.

Erhebliche Einsparungseffekte erhofft sich der Kreis vor allem aber von
dem Bau eines neuen Schlauchturms. Bisher, so Haase, werden die
Schläuche mit erheblichem Energieaufwand im Keller getrocknet. Das habe
man sich leisten können, „als der Liter Heizöl noch 7 Pfennig kostete“,
sei heute aber nicht mehr zu finanzieren. Ursprüngliche Überlegungen,
Teile der Schlauchpflegerei privaten Anbietern zu übertragen, seien
nicht zum Zuge gekommen, da, wie sich herausgestellt habe, die
Feuerwehr dies mit eigenen Kräften und Geräten wirtschaftlicher
erledigen könne.

Fachbereichsleiter Wigbert Gruß hatte im Mai 2006 erstmalig über die
geplante Sanierung im Kreisausschuss für Ordnung, Verkehr und
Bevölkerungsschutzangelegenheiten berichtet. Seinerzeit war man noch
von Kosten in Höhe von zwei Millionen Euro ausgegangen. Vor rund einem
Jahr hatte der Kreistag dann auf Antrag von CDU und Bündnisgrünen
beschlossen, auf dem Neubau eine Photovoltaikanlage zu errichten und
ihn mit einer Regenwassernutzungsanlage auszustatten.

Im Bereich Feuerschutz ist der Kreis Lippe für die weitergehende Aus-
und Fortbildung der ehrenamtlichen Angehörigen der Freiwilligen
Feuerwehren aus dem Kreisgebiet zuständig. Zu der Anlage in Brake
gehört eine eigene Übungsstrecke für die Atemschutzausbildung. Auf dem
Gelände befindet sich auch die Leitstelle für den Feuerschutz und
Rettungsdienst.

© 2008 Lippische Landes-Zeitung, Donnerstag 13. März 2008





Dieser Beitrag wurde ungefähr 394 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen