Einsatzübung des Löschzuges Schieder

22.10.2007 Nachrichten

Image

Der Löschzug Schieder führte anlässlich seines Dienstabends eine Einsatzübung durch, welche das Lehrziel hatte, Führungskräfte unter fast realen Einsatzbedingungen zu schulen und Einsatzkräfte zum selbständigen Handeln zu animieren. Die Einsatzsituation stellte sich wie folgt da: Angenommen wurde ein Wohnungsbrand im 1. Obergeschoss. Zwei Personen konnten sich auf das Flachdach des Gebäudes retten; eine der Personen verletzte sich dabei. Der Einsatzkräfte des Löschzuges Schieder rückten mit ELW, TLF 16/30, LF 24 und LF16/12 an. Brandmeister Alexander Blank übernahm die Einsatzleitung.

Eine Gruppe nahm dabei die Menschenrettung über Steckleitern vor. Zur
Sicherheit wurde der Sprungretter in Stellung gebracht. Das TLF 16/30
wurde über einen Unterflurhydranten mit Wasser versorgt und stellte
anschliessend einen Trupp für den Innenangriff zur Verfügung. Das LF
16/12 stellte den Sicherheitstrupp. Der Einsatzerfolg stellte sich wie
folgt da: Die Personen wurden zunächst gesichert und anschliessend über
die Steckleiter gerettet. Ein zusätzlicher Trupp nahm die Betreuung der
Geretteten bis zur Übernahme durch den Rettungsdienst vor. Nach
Beendigung der Übung führte Löschzugführer Mike Mundhenke eine
Einsatzbesprechung mit seinen Kameraden/innen durch. Hierbei wurden
noch Schwachstellen besprochen und verschiedene Situationen näher
erläutert. Das Retten über die Steckleiter wurde allen Kameraden noch
einmal vorgeführt.

Image

Image

Image

Image





Dieser Beitrag wurde ungefähr 259 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen