Feuerwehren aus der Region mit 16.000,- ? bedacht

15.11.2006 Nachrichten

Image Blomberg. Finanzielle Unterstützung im Kampf gegen den „Roten Hahn“ erhielten dieser Tage die  Feuerwehren im Geschäftsgebiet der  Volksbank  Ostlippe, so eine Pressemitteilung. Das genossenschaftliche Kreditinstitut stellte den 16 Löschzügen und -gruppen jeweils einen Betrag von 1000 Euro zur Verfügung.

Nachdem in der Vergangenheit Kindergärten und Schulen zu den Empfängern gezählt hatten, hatte sich die Bank diesmal bewusst für die Freiwilligen  Feuerwehren als Adressaten der Spende entschieden. „Die  Feuerwehr ist eine der ältesten Bürgerinitiativen. Hier investieren Männer und Frauen ihre Freizeit, um Mitmenschen in schwierigen Situationen zur Seite stehen zu können. Das verdient unser aller Respekt“, meinte Vorstandsvorsitzender Hans-Jürgen Necker bei der Übergabe der Spendenbeträge in der  Volksbank  Ostlippe. Auch die  Volksbank, so Necker, kenne die Sorgen und Nöte der Freiwilligen  Feuerwehr. Der Bund gebe immer weniger Geld für den Brandschutz aus, und bei den Ländern stauten sich die Anträge auf Zuschüsse für  Feuerwehrfahrzeuge. Zudem klagten Freiwillige  Feuerwehren in vielen Regionen über fehlenden Nachwuchs. Mit der Übergabe der Spendengelder an die  Feuerwehr sagte die  Volksbank  Ostlippe auch Dank für den ehrenamtlichen Einsatz der Wehrmänner bei Mitglieder- und Kundenveranstaltungen des Instituts. Das Bild zeigt Vertreter von  Feuerwehren aus der Region.

Image





Dieser Beitrag wurde ungefähr 422 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen