Ortung des Handys soll im Notfall Leben retten

10.11.2006 Nachrichten

Björn-Steiger-Stiftung stellt neues System vor
Kreis Lippe in der Startphase dabei
ImageLemgo/Bielefeld. Bei der Rettung in Not geratener Menschen zählt oft jede Sekunde. Das Handy soll nun helfen, Opfer von Unfällen oder Notfallpatienten viel schneller zu finden. Die neue Ortungstechnik macht es möglich. Die Björn- Steiger-Stiftung will das System Life Service bundesweit einführen. Der Kreis Lippe ist bereits in der Startphase mit dabei.

Gestern wurde der Startschuss für das System in Berlin gegeben. Einen Rahmenvertrag zur Einführung von Life Service hat auch bereits die Feuerschutz- und Rettungsleitstelle Lippe in Lemgo abgeschlossen, schon bald soll das System funktionstüchtig sein. Fred Bergmeyer, Leiter der Rettungsleitstelle Lippe: „Ich hoffe, dass das in den nächsten zwei bis drei Wochen über die Bühne geht.“ Die 17 Disponenten der Leitstelle Lippe organisieren pro Jahr rund 40.000 Einsätze. „Handys die mit der GPS-Technologie ausgestattet sind, können punktgenau geortet werden“, so Bergmeyer. Hierdurch entfällt die zeitraubende Suche bei ungenauen Ortsangaben. Aber auch alle anderen Mobiltelefone ermöglichen es den Rettungskräften, über die Funkzellenortung, den Aufenthaltsort des Hilfsbedürftigen zumindest auf wenige hundert Meter genau einzugrenzen – und das im Durchschnitt innerhalb von zehn Sekunden. Ist der zu Rettende ansprechbar, muss der Disponent fragen, ob er die Ortung des Handys vornehmen darf. Bergmeyer betont: „Das System kann nicht für private Zwecke genutzt werden.“ Bis Anfang 2007 sollen bundesweit alle 306 Notrufleitstellen mit dem Life Service ausgestattet sein, wie Melanie Storch, Sprecherin der Björn- Steiger-Stiftung, sagte. Die gemeinnützige Stiftung, zu deren Präsidialrat auch Liz Mohn, Vorstand der Gütersloher Bertelsmann-Stiftung, gehört, hat für die Installierung des Systems bereits drei Millionen Euro ausgegeben. „Der laufende Betrieb wird 2,5 Millionen Euro im Jahr kosten“, so Storch. Nach ihren Angaben gehen jeden Tag in Deutschland 60.000 Notrufe per Handy ein. Jeder Handybesitzer kann sein Telefon kostenlos unter 0800/1011599 registrieren lassen. Aber auch nicht registrierte Handys sind zu orten, nur dauert dies länger, da dann zunächst die Nummer unter allen Telefonanbietern ausfindig gemacht werden muss. Weitere Infos: steiger-stiftung.de




Dieser Beitrag wurde ungefähr 342 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen