„Mädchen und Frauen in den Freiwilligen Feuerwehren“

27.10.2006 Nachrichten

Frauen sind in der Feuerwehr noch immer unterrepräsentiert. Der Anteil der weiblichen Angehörigen im aktiven Dienst ist in Deutschland in den vergangenen Jahren langsam auf derzeit circa sechs Prozent gestiegen. Eine stärkere Beteiligung ist in den Jugendfeuerwehren zu verzeichnen. Dort sind durchschnittlich mehr als 20 Prozent der Mitglieder Mädchen.



Die Feuerwehr Schieder-Schwalenberg möchte Mädchen und Frauen verstärkt für bürgerschaftliches Engagement gewinnen. Letztlich hängt davon auch ab, die Leistungsfähigkeit des Brand- und Katastrophenschutzes langfristig zu sichern. Angestrebtes Ziel ist die Verdoppelung des jetzigen Mitgliederstandes im aktiven Dienst. Alle Informationen zur Mitgliedschaft in der Feuerwehr erhalten Sie bei den für Sie zuständigen Ansprechpartnern im Bereich "Kontakte". Über das Modellprogramm "Generationen übergreifende Freiwilligendienste" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend können Sie sich hier informieren.




Dieser Beitrag wurde ungefähr 233 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen