Mike Mundhenke neuer Löschzugführer in Schieder

27.1.2006 Nachrichten

(uz). Mike Mundhenke ist 26 Jahre alt und damit einer der jüngsten Löschzugführer in Nordrhein-Westfalen. Auf dem Weg dorthin absolvierte er 11 Lehrgänge. Darunter auch den dreiwöchigen Abschlusslehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster, der ihn endgültig für seine neue Aufgabe befähigt. Stadtbrandinspektor Jens Bulmahn übergab jetzt sein Zugführeramt an Mundhenke. Bulmahn hatte den Löschzug Schieder vor 7 Jahren übernommen und sich schon damals um Nachwuchs für die Führung des Zuges bemüht. „Wir haben in den letzten sieben Jahren vieles angestoßen und neu aufgebaut“, bilanzierte Jens Bulmahn. „Die enge Zusammenarbeit mit den Kameraden in Brakelsiek oder den Aufbau der Jugendfeuerwehr und der Wasserrettungsgruppe“, hob der Stadtbrandinspektor während der Jahreshauptversammlung der Schiederaner Feuerwehr besonders hervor. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge übergab Bulmahn die Führung an Mundhenke. Nicht allein der bestandene Lehrgang sei es, der ihn für diese Aufgabe qualifiziere. „An rund 150 Einsätzen hat Mike Mundhenke teilgenommen und damit auch die Erfahrung, die von einem Löschzugführer erwartet werden muss“,erklärte der Stadtbrandinspektor. „Wir werden den eingeschlagenen Weg weitergehen“, betonte Mundhenke. Da es im vergangenen Jahr nur ein Drittel der sonst üblichen Einsätze gegeben habe, würden ab sofort mehr Übungen gemacht, damit die Routine erhalten bleibe, kündigte der 26-Jährige bei seinem Amtsantritt an. Es sei gut für die Bevölkerung, wenn die Wehr nicht ausrücken müsse, aber eben schlecht für die Routine der Einsatzkräfte. Stadtbrandinspektor Rainer Pook sagte: „Der F4-Lehrgang – wie er bei uns heißt – ist hart, die Durchfallquote hoch. Ohne die Erfahrung vieler Einsätze ist er kaum zu bewältigen.“ Pook und Bulmahn untermauerten ihr Vertrauen in Mundhenke übereinstimmend: „Wir alle kennen Mike schon lange, teilweise bereits seit seiner Kindheit. Jetzt hat er das Sagen und trägt die Verantwortung. Das ist gut so.“




Dieser Beitrag wurde ungefähr 463 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen