Eine Wärmebildkamera für jede Feuerwehr in Lippe

17.6.2005 Nachrichten

ImageDetmold (mah). Nun verfügen alle 16 Feuerwehren in Lippe über eine Wärmebildkamera – eine Versorgungsdichte, die in Nordrhein-Westfalen ihresgleichen sucht, wie Kreisbrandmeister Hans-Werner Meyer (vorne Mitte) gestern stolz verkündete. Meyer und seine Kollegen der Wehrführungen nahmen gestern sechs der Spezialkameras in der Lippischen Landes-Brandversicherungsanstalt entgegen:

Sie hat die knapp 10 000 Euro teuren Geräte mit 4000 Euro je Stück gesponsert, wie schon fünf weitere im vergangenen Jahr. Die Wärmebildkameras ermöglichen es den Feuerwehren, durch gezielte Lokalisierung vermisste Menschen oder Tiere ausfindig zu machen, versteckte Brandherde zu entdecken oder Leckagen an Rohren und Leitungen aufzuspüren. Albert Hüser (vorne rechts) und Siegfried Keller (vorne links) von der Landes-Brand verwiesen auf die enge Beziehung zwischen dem Versicherungsunternehmen und der Feuerwehr. "Eine Symbiose mit Tradition", sagte Hüser. Schließlich gehöre die Schadensverhütung zu den Aufgaben der Landes-Brand, die dafür 300 000 Euro im Jahr aufbringt. Hüser nannte die 2004 aufgebrachten 57 Millionen Euro für 35 000 Schadensfälle "relativ gering".




Dieser Beitrag wurde ungefähr 282 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen