Männer mit Masken – Atemschutzlehrgang für südostlippische Feuerwehrleute

15.11.2004 Nachrichten

Südostlippe. Fit sein für den Ernstfall – das wird bei der Freiwilligen Feuerwehr groß geschrieben. Und so führte die die Ausbildungsgemeinschaft der Feuerwehren des lippischen Südostens jetzt in Lügde den Atemschutzgeräteträger-Lehrgang durch.
16 Feuerwehrleute wurden in Theorie und Praxis für die Aufgaben eines Atemschutzgeräteträgers ausgebildet. In der Theorie spielten vor allem das Wissen um die Atmung allgemein, die Arten der Atemschutzgeräte, die Atemgifte an sich und deren Wirkung sowie das Verhalten im Einsatz eine Rolle.

Bei der praktischen Ausbildung machten sich die Männer in Blau erst einmal mit dem Atemschutzgerät und der persönlichen Schutzausrüstung vertraut. Damit diese bei Bränden vor der enormen Hitzeentwicklung auch schützen können, ist es wichtig, zusätzliche Schutzkleidung richtig anzulegen. Das klingt einfacher, als es ist, denn der Träger muss ja auch noch im Einsatz das 17 Kilo schwere Atemschutzgerät mit sich herumtragen.
Nachdem das Ankleiden und die richtige Handhabung der Geräte aus dem Effeff klappte, ging man zu Gewöhnungsübungen über. Es begann mit kurzen Spaziergängen unter Atemanschluss und endete mit Orientierungsübungen bei verdunkelter Maske und in verdunkelten Räumen. Hier wurde auch die Personensuche geübt. Bei Innenangriffen im Brandeinsatz hat der Atemschutzgeräteträger nur eine sehr eingeschränkte Sicht; trotzdem muss er seinem Einsatzleiter eine möglichst genaue Lagebeschreibung geben, damit der Einsatzleiter von außen richtig reagieren kann.
Am letzten Tag des Lehrganges stand eine Fahrt zum Feuerwehrausbildungs- und Servicezentrum an. An der neuen Brandsimulationsanlage konnten die Südostlipper einige Einsatzszenarien schon einmal kalt umsetzen, denn hier werden Zimmerbrände und ähnliche Szenarien naturgetreu simuliert. Vor allem die enorme Hitzeentwicklung bei solchen Szenarien hat schon so manchen "alten Hasen" verblüfft, und es ist besser, im Ernstfall darauf vorbereitet zu sein.
Am Samstag wurden in der Feuerwache Lügde und an der Kläranlage Elbrinxen noch einige Übungen durchgeführt. Im Anschluss an das Mittagessen ging es zur theoretischen Prüfung. Bei der anschließenden Aussprache gab Lehrgangsleiter Dirk Kuchenbecker bekannt, das alle Teilnehmer die Ausbildung bestanden haben.
Die neuen Atemschutzgeräteträger des lippischen Südostens sind: Daniel Bark (Lügde), Jörg Bierwirth (Schieder- Schwalenberg), Helge Blome (Lügde), Sascha Bracht (Lügde), Gustav Bünte (Extertal), Thorsten Bünte (Extertal), Ronny Fiedler (Blomberg), Björn Jockwig (Schieder-Schwalenberg), Christian Klemme (Extertal), Björn Koch (Schieder-Schwalenberg), Dennis Kohrs (Lügde), Benjamin Rehme (Extertal), Björn Schröder, Lukas Stadnik, Matthias Strote und Stefan Trompeter (alle Lügde),




Dieser Beitrag wurde ungefähr 1064 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen