Eine Ode an die Freundschaft – Dänen zu Gast in Schwalenberg

6.9.2004 Nachrichten

ImageSchieder-Schwalenberg (lk). Was kommt dabei heraus, wenn dänische und deutsche Feuerwehrmusikanten gleichzeitig zu den Instrumenten greifen? – Ein großartiges Experiment und gleichzeitig der Höhepunkt des Abends. Das bewiesen am Freitag im Schwalenberger Rathaussaal der Feuerwehrmusikzug Schwalenberg und das Kopenhagener Brandvæsens Orkester. Beide bescherten ihren Zuhörern ein einmaliges Konzert. Den ersten Teil des Programms bestritt das Brandvæsens Orkester.

Ganz feierlich starteten die Gäste mit den Nationalhymnen Deutschlands und Dänemarks ins Programm und boten dann ein abwechslungsreiches Programm, vor allem aus Märschen und Musical-Stücken. Ein Höhepunkt war dabei ein Medley mit Märschen aus bekannten Kinofilmen wie zum Beispiel "Indiana Jones" und "Star Trek".
Die Stimmung stieg noch weiter, als der Musikzug Schwalenberg einen Auszug aus seinem Repertoire präsentierte. Bei der Zugabe, einem bayerischen Marsch, standen nicht nur einige Musiker auf den Stühlen. Auch die Zuhörer und die dänischen Gäste spendeten begeistert Applaus. Beim großen Finale spielten die beiden Orchester insgesamt fünf Stücke gemeinsam, abwechselnd geleitet vom dänischen Dirigenten Aksel Larsen und vom Schwalenberger Zbigniew Watorowski. Die Dänen hatten sich für "Danske Dragooner" und den "Bataille-Marsch" entschieden, die Deutschen für "Alte Kameraden" und "Hoch Heidecksburg". Zum besseren Üben waren zuvor Noten und auch Tonbandaufnahmen von den Proben zwischen Kopenhagen und Schwalenberg hin und her gependelt (die LZ berichtete). Zusätzlich hatten die Musiker am Freitagnachmittag noch Zeit für eine Probe "von 15 bis 20 Minuten" gefunden, wie Schwalenbergs Musikzugchef Otmar Akemeier-Mehret berichtete. "Das hat ganz gut geklappt", war er vor dem Auftritt zuversichtlich. Und obwohl eine Viertelstunde nicht viel ist, um rund 70 Musiker unter einen Hut zu bekommen, funktionierte das Zusammenspiel gut. Ein Geschenk für die Gastgeber hatten die Kopenhagener Musiker auch mitgebracht, einen Feuerlöscher. "Versprechen Sie mir, dass Sie ihn in ihrem Übungsraum aufhängen und mit Schnaps füllen", bat Ivan Munk. Keine Frage, dass die Lipper diese Bitte gerne erfüllen: "Wir werden den lippischen Wein hineinfüllen" entgegnete Akemeier-Mehret, "Wacholder." Als Gegengeschenk gab es ein Modell des malerischen Schwalenberger Rathauses. Bei so viel deutsch-dänischer Freundschaft scheint es fast nur noch eine Frage der Zeit, bis die Schwalenberger einen Gegenbesuch in Kopenhagen ins Auge fassen. Für ihr gemeinsames Konzert hatten die beiden Feuerwehrorchester jedenfalls einen besonders feierlichen Abschluss gefunden: Beethovens "Ode an die Freude", die auch die Europa-Hymne ist. Europäischer Geist steckt eben auch in den kleinen Gesten.




Dieser Beitrag wurde ungefähr 251 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen