Schnelle Schlauchleger

20.9.2003 Nachrichten

ImageJugendfeuerwehren kämpfen um den Kreisbrandmeisterpokal
Dörentrup-Humfeld (bo gu). Zu einem guten Löschzug gehören Kräfte, die Geschicklichkeit und Erfahrung mitbringen, aber auch vor allem Sinn für Teamwork. Die Jugendfeuerwehr Berlebeck verfügt über all diese Eigenschaften und konnte sich so den Titel der besten Jugendfeuerwehr sichern. Am Samstag veranstaltete die Jugendfeuerwehr Dörentrup das Turnier der lippischen Jugendfeuerwehren auf dem Humfelder Sportplatz.

Insgesamt beteiligten sich mehr als 30 Mannschaften aus Lippe am Wettkampf um den begehrten Wanderpokal der besten Jugendfeuerwehr. 400 Jungfeuerwehrleute im Alter von 11 bis 17 Jahren betei ligten bei schönstem Sommerwetter an den vier Geschicklich keitsspielen. Die Mannschaften hatten unter anderem die Feuer wehruniform anderer Bundes länder zu erkennen. Bei einem anderen Spiel ging es darum, mehrere Saugschläuche schnellstmöglich zu einem Ring zusammen zu kuppeln. „Damit alle Teams die gleichen Chancen bei dem Wettkampf haben, werden jedes Jahr neue Disziplinen ausgedacht: So kann kein Team im Vorfeld üben‘ erläuterte Hauptorganisator und stellvertretender Gemeindejugendfeuerwehrwart Ralf Kersting. Die Jugendfeuerwehr Berlebeck ging in diesem Jahr als bestes Team in Lippe hervor und er hielt den Wanderpokal aus den Händen des Kreisbrandmeisters Hans-Werner Meyer. Das siegreiche Team der Berlebecker setzte sich zusammen aus Christian Münch, Jonathan, Haegert, Stefan Boranski, Tobias Reinhardt, Sebastian Wallnhuss, Sebastian, Neumann, Tobias Roland, Fabian Roland, Eva-Maria Wolf, Sebastian Dröge, Robert Buch, Kira Kölsch sowie Sina Redeker. Zweitbestes Team wurde die Mannschaft aus der Blomberger Kernstadt. Der dritte Platz ging an den Löschzug aus Kalletal-Bentorf. Die ersten drei Teams erhielten jeweils einen Pokal als Andenken. 2004 Jahr wird der Wettkampf von der Berlebecker Jugendfeuerwehr ausgerichtet, da stets der Vorjahressieger der Ausrichter des nächsten Turniers ist. Nächstes Jahr gehts nach Berlebeck.




Dieser Beitrag wurde ungefähr 533 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen