Generalversammlung

21.2.2003 Nachrichten

ImageSchieder-Schwalenberg (lk). "Schnell analysierend entscheidend zupackend", charakterisierte Bürgermeister Gert Klaus die Freiwillige Feuerwehr Schieder-Schwalenberg. Bei der Jahreshauptversammlung der Wehr wurde am Freitagabend im Schiederaner Rathaus eine positive Bilanz gezogen.
Insgesamt 55 Einsätze absolvierte die Feuerwehr im Jahr 2002, darunter Verkehrsunfälle, sechs Brände verschiedener Größenordnungen und mehr.

Von schwereren Bränden oder Unglücken blieb die Stadt Schieder-Schwalenberg laut Stadtbrandinspektor Günther Wesemann "glücklicherweise verschont". Personell sieht es bei den Blauröcken gut aus: Von den 231 Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr sind 104 aktiv tätig, die Übrigen verteilen sich auf Jugendfeuerwehr, Ehrenabteilung und Musikzug, der auch die Versammlung musikalisch gestaltete. 50 Mitglieder der Feuerwehr zeigten besonderen Einsatz und nahmen erfolgreich an diversen Lehrgängen teil unerlässlich zur Erhaltung der Personalstruktur, gehen die Lehrgänge doch oft mit Beförderungen einher.
Wilfried Giehler war zwar nicht da, wurde aber für 26-jährige Mitgliedschaft geehrt. Er schied mit Erreichen der Altersgrenze von 60 Jahren aus der aktiven Feuerwehr aus. Hauptfeuerwehrmann Heinrich Benning konnte sich über eine besondere Auszeichnung freuen: Er bekam für 35-jährigen Dienst das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold des Landes Nordrhein-Westfalen überreicht. Stadtbrandinspektor Günther Wesemann wurde für die nächsten Jahre als Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Schieder-Schwalenberg von Kreisbrandmeister Hans-Werner Meyer im Amt bestätigt. Meyer baut auf das ehrenamtliche Engagement, sind Berufsfeuerwehren doch oft nicht bezahlbar: "Alle müssen froh sein, dass wir diese Arbeit ehrenamtlich verrichten", sagte er und hofft auch in schlechter wirtschaftlicher Lage auf das Verständnis der Arbeitgeber, wenn ihre Angestellten mal wieder zum Einsatz müssen.
Die Jugendfeuerwehr spielte dieses Jahr eine besondere Rolle, gibt es doch seit dem 11. Februar für sie einen eigenen Förderverein. Und der will jetzt gezielt den Nachwuchs stärken, um somit auch in Zukunft den Brandschutz in der Gemeinde sicherstellen. Auch Bürgermeister Gert Klaus als Gründungsmitglied des Fördervereins forderte die Jugendlichen auf: "Bleibt dabei, bildet eine starke Gemeinschaft, wachst nach und nach in die Truppe der Erwachsenen hinein."
Zudem standen zahlreiche Beförderungen an. Zum Brandmeister wurde Marco Tölle, zum Oberbrandmeister Ralf Huneke, zum Brandinspektor Michael Rodewald und zum Unterbrandmeister Marc Tegeler befördert.
Hauptfeuerwehrmänner sind jetzt Cord Nesemeier, Michael Stock und Thorsten Jung, Oberfeuerwehrfrauen und männer Manuela Asante-Mensah, Jennifer Galsterer, Björn Danger, Hans-Joachim Neubacher, Stefan Wesemann, Marten Tewesmeier, Björn Jockwig, Tobias Galsterer, Lennart Lesemann, Benjamin Fiene, Christoph Fiene und Markus Wiehemeier.
Dawid Ciesielski, Christoph Holtkamp und Björn Koch wurden zu Feuerwehrmännern befördert.




Dieser Beitrag wurde ungefähr 1090 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen