Altersabteilung sammelte für Kriegsgräberfürsorge

31.1.2002 Nachrichten

ImageSchieder-Schwalenberg (uz). Zum zweiten Mal waren jetzt zehn
Mitglieder der Altersabteilung der Schwalenberger Feuerwehr in Schwalenberg, Ruensiek
und Kreienberg unterwegs. Sie baten um Spenden für die Kriegsgräberfürsorge.
Und obwohl nicht jeder mit der neuen Währung hundertprozentig zurecht gekommen
sei, könne sich das Ergebnis durchaus sehen lassen, meinte Werner Strüber,
Sprecher der Altersabteilung. Stolze 1540 Euro konnten die ehemaligen Feuerwehrmänner
an Bürgermeister Gert Klaus überreichen. Der wird die Spende gemeinsam mit dem
Geld aus den Sammlungen in den anderen Ortsteilen weiterleiten. Klaus: „Wir
sind allen privaten Initiativen, die sich einsetzen, sehr dankbar."




Dieser Beitrag wurde ungefähr 218 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen