Feuerwache Schieder fertiggestellt

18.4.1986 Nachrichten

Mit Blaulicht und Sirenen

Doppelten Grund zum Feiern hatte in der letzten Zeit der Löschzug Schieder.
Mit Vollendung des zweiten Bauabschnittes ist nun das Feuerwehrgerätehaus am Gewerbeweg fertig gestellt. Hier wurde in nur wenigen Jahren eine den örtlichen Gegebenheiten entsprechende moderne Feuerwache für unsere Schwerpunktfeuerwehr im Stadtgebiet gebaut.
Die Fahrzeughalle bietet Platz für 4 Fahrzeuge. Ebenso ist in diesem Trakt ein Werkstattraum und ein Lagerraum für Ölbindemittel integriert. Auch an die Fahrzeugpflege wurde gedacht, es können die Fahrzeuge sowohl in, wie auch vor den Hallen gewaschen werden. Für eine optimale Lagerung der im Alarmfall wichtigen persönlichen Ausrüstung (Helm, Schutzanzug, Stiefel, Wetterschutzkleidung) ist auch gesorgt. Dieses wurde, wie auch manch Anderes von den Kameraden des Löschzuges in Eigenleistung selbst geschaffen.

Neben diesem Fahrzeugtrakt befindet sich des „Herz“ einer jeden Feuerwache: der Funk- bzw. Einsatzleitraum. Von hier aus werden die Meldungen der Leitstelle Lippe entgegengenommen und die Fahrzeuge eingesetzt. Hierfür steht ein moderner Funktisch zur Verfügung. In diesem Raum ist auch die automatische Brandmeldeanlage der hiesigen Industriebetriebe untergebracht.

Besetzt wird der Funkleitraum aber nur, wenn die Feuerwehr über „Piepser“ oder Sirene alarmiert wird. Über diesem Funkraum und den sich anschließenden sanitären Anlagen befindet sich der Unterrichtsraum, in dem sich die Feuerwehrleute aus- bzw. weiterbilden, denn im Notfall heißt es nicht „helfen wollen“ sondern „richtig helfen können“. Hierfür ist eine praktische und theoretische Ausbildung unumgänglich, und die Feuerwehrleute opfern hierfür manche Stunde ihrer Freizeit.

Die schon oft unter Beweis gestellte Schlagkraft unserer Feuerwehr konnte nun durch die Übergabe eines neuen Fahrzeuges noch erhöht werden. Da die Zahl der technischen Hilfeleistungen jährlich ansteigt, hatten sich die Verantwortlichen bereits vor einiger Zeit im die Anschaffung eines Rüstwagens bemüht. Von überörtlichen Stellen wurde die Situation erkannt und man hat hier im Standort Schieder einen Rüstwagen RW-1 des Katastrophenschutzes stationiert. Mit diesem Fahrzeug können nun nahezu alle technischen Hilfeleistungen im Unglücks- und Katastrophenfall durchgeführt werden.

Das auf Unimog- Fahrgestell aufgebaute Fahrzeug ist u.a. ausgerüstet mit: 1 Seilwinde 5 to. Zugkraft; Rettungsschere und Spreizer; Stromaggregat und Beleuchtungsgeräte, Motorsäge; Winden; Hebekissen und sonstigen Raum-, Bergungs- und Rettungsgeräten.

So sehr sich die Kameraden der Feuerwehr auch über dies neue Fahrzeug freuen, hoffen sie doch, dass es möglichst wenig zum Einsatz kommt, da der Einsatz dieses Fahrzeugs doch meist mit viel Leid und Not der Betroffenen im Zusammenhang steht.
Der Löschzug Schieder möchte diese Gelegenheit wahrnehmen und die jungen Männer aus dem Ortsteil Schieder ansprechen, die evtl. Interesse am freiwilligen Dienst in der Feuerwehr haben, doch einmal vorbeizuschauen, wenn die Feuerwehr montags im 14-tägigen Rhythmus ihren Dienst hat, oder sich telefonisch beim Löschzugführer Ernst-Friedrich Liese zu informieren.





Dieser Beitrag wurde ungefähr 281 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen