Feuerwehr zerlegt Auto in Minuten

22.6.1979 Nachrichten

ImageSchieder-Schwalenberg. Ein Auto war das Objekt einer Vorführung von hydraulischen Rettungsgeräten durch die Freiwillige Feuerwehr Schieder-Schwalenberg. In Windeseile wurden Türen, Windschutzscheibe und Lenkstange mit einem Spreiz- und einem Schneidgerät abmontiert.

Die schnelle und sichere Hilfe für eingeklemmte Menschen in Unfallsituationen sollte den geladenen Vertretern der Stadt beweisen, dass die Anschaffung der Geräte keine Fehlinvestition war. So durften auch der Stadtdirektor Karl-Heinz Holzkämper, Bürgermeister Fritz Samuel und der stellvertretende Stadtdirektor Wehrmann die Geräte einmal ausprobieren. Normalerweise aber bedient Unterbrandmeister Heinz Koch die Geräte. Er hatte zu diesem Zweck einen speziellen Lehrgang für Rettungsdienste in Lemgo an der Kreisschlauchpflegerei absolviert. Wie er den Stadtvertretern erklärte, wird jetzt jedoch noch Absperrmaterial benötigt, um ein Absolut sicheres Arbeiten während eines Einsatzes zu gewährleisten. Die Geräte, die einen Wert von rund 12 000 Mark haben, sind variabel verwendbar. Das problemlose Auswechseln von Werkzeugteilen, wie Ösen und Schnäbel, ermöglicht eine schnelle Umrüstung für die verschiedensten Gelegenheiten.
Zusätzlich stellte Klaus Thieme von der Fachdienstführerbetreuung des Kreises Lippe neue Funkmeldeempfänger vor. Mit ihm erfolgt der stille Alarm von Einsatzkräften auf dem Funkweg.





Dieser Beitrag wurde ungefähr 367 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen