Jugendfeuerwehr Schieder-Schwalenberg sehr erfolgreich

31.8.2015 Jugendfeuerwehr

Für die Jugendfeuerwehr Schieder-Schwalenberg war die letzte Woche eine sehr erfolgreiche.

Nachdem am Donnerstagabend die Jugendgruppe Wöbbel den 2. Platz und die Gruppe Lothe den 3. Platz bei dem Umweltpreis des Kreises Lippe belegten, gewannen am Samstag die Kameraden der Jugendgruppe Lothe den Pokal des Kreisbrandmeisters.

Die Freiwillige Feuerwehr Schieder-Schwalenberg gratuliert den Gewinnern und freut sich 2016 der Gastgeber für den Wettkampf um den Pokal des Kreisbrandmeisters zu sein.

 

Hier die Presseberichte zu den beiden Veranstaltungen:

Jugend liegt die Natur am Herzen – Landrat zeichnet Feuerwehrnachwuchs aus
Von André Gallisch – Lippische Landeszeitung

Vorbildlichen Einsatz der Jugendfeuerwehren belohnt der Kreis alle zwei Jahre mit dem Umweltschutzpreis. Dieses Mal empfing Landrat Friedel Heuwinkel vier Jugendgruppen zur Siegerehrung im Kreishaus.

Kreis Lippe. Den ersten Preis – dotiert mit 500 Euro – überreichte Heuwinkel am Donnerstagabend an eine Delegation der Jugendfeuerwehr aus Kalletal-Erder. Die Brandbekämpfer in spe hatten Nistkästen gebaut, Weihnachtsbäume eingesammelt und sich an der Dorfsäuberungsaktion des Heimat- und Verkehrsvereins beteiligt. Darüber hinaus hatte der Nachwuchs die aktive Wehr bei der Pflege von Kopfweiden sowie von Straßenbäumen tatkräftig unterstützt. „Außerdem habt Ihr Hecken rund um das Feuerwehr-Gerätehaus angepflanzt“, gab der Landrat einen kleinen Überblick über die vielen Aktivitäten.
Den mit 300 Euro belohnten zweiten Platz belegte die Jugendfeuerwehr aus Wöbbel. Auch diese hatte sich um die Pflege sowie den Neubau von Nistkästen verdient gemacht. Darüber hinaus pflegen die jungen Feuerwehrleute ein Wasserhäuschen und kümmern sich um die „Insektenhotels“.
Platz drei ging an die Jugendfeuerwehr der Löschgruppe Lothe. Mit dem Preisgeld von 200 Euro wurde deren Engagement beim Schneiden von Kopfweiden und Hecken sowie die Beteiligung beim Müllsammeln belohnt.
„Ihr habt Euch an vielen Stellen, auch in Zusammenarbeit mit dem Heimat- und Verkehrsverein sowie dem NABU, eingebracht“, lobte Heuwinkel weiter.
Mit einem Sonderpreis zeichnete der Landrat die Jugendfeuerwehr aus Leopoldshöhe aus. Diese habe sich in besonderer Weise mit Fragen der Energieeinsparung beschäftigt. „Vermeidung von unnötiger Energieverschwendung“, umriss der Landrat das Engagement der Gruppe aus Westlippe. Dabei seien unter anderem Verhaltensweisen zur Energieeinsparung – zum Beispiel beim Verlassen von Gebäuden aufgestellt – worden. Der Sonderpreis ist ebenfalls mit 200 Euro dotiert.
An der Ehrung im Kreistagssitzungssaal waren auch Kreisbrandmeister Karl-Heinz Brakemeier und Kreisjugendfeuerwehrwartin Heike Lalk beteiligt.

Der Kreis Lippe hat am Abend Umweltschutzpreise an vier lippische Jugendfeuerwehren vergeben. Geehrt wurden Kinder und Jugendliche aus den beiden Schieder-Schwalenberger Ortsteilen Lothe und Wöbbel, Leopoldshöhe und Kalletal-Erder. Rund 40 Kinder und Jugendliche waren ins Detmolder Kreishaus gekommen. Die Umweltschutzpreise übergab Landrat Friedel Heuwinkel. Platz drei ging an Lothe, Platz zwei an Wöbbel und Platz eins an Erder. Einen Sonderpreis erhielt die Jugendfeuerwehr Leopoldshöhe für ihre Bemühungen um Energieeinsparungen. Die Geehrten bauten unter anderem Nistkästen, pflegten Bäume und sammelten Müll in ihren Orten ein. Der Umweltschutzpreis für Jugendfeuerwehren wird alle zwei Jahre vom Kreis Lippe vergeben. (Radio Lippe)

20150827_184500

 
Feuerwehrjugend aus Lothe gewinnt Kreisbrandmeisterpokal
Wettkampf der lippischen Nachwuchs-Retter in Blomberg

Blomberg. Einmal im Jahr treten lippische Jugendfeuerwehren beim Kreisbrandmeisterpokal gegeneinander an. 31 Mannschaften aus den 16 lippischen Kommunen waren dazu Samstag nach Blomberg gekommen. Am Ende siegte das Team aus Lothe.
Es wirkte fast schon wie eine Tradition der vergangenen Jahre, dass im Wechsel die Jugendfeuerwehren aus der Nelkenstadt und aus Schlangen die Trophäe mit nach Hause nahmen. Entsprechend wurde der Wettkampf in der Vergangenheit stets in diesen beiden Gemeinden ausgerichtet, „denn der Sieger ist im Folgejahr mit der Organisation dran und darf lediglich außer Konkurrenz teilnehmen“, erklärte Blombergs Feuerwehr-Pressesprecher Uwe Ovenhausen am Rande der Spiele.
Um so überraschender das Ergebnis in diesem Jahr: Das Team aus Lothe sicherte sich mit seinen Leistungen den ersten Platz, gefolgt von den Favoriten aus Schlangen und der Mannschaft Lemgo 1 auf Platz drei. Kein leicht verdienter Sieg, denn um den Pokal zu erringen, wurden die Jungs und Mädels der Jugendfeuerwehren vielfältig gefordert. An mehreren Stationen waren dabei besonders Teamarbeit, Koordination und Planung sowie Wissen und dessen Anwendung gefragt.
Die Herausforderungen hatten dabei nicht immer direkt etwas mit dem Alltag der Feuerwehren zu tun, waren diesem aber stets mittelbar angelehnt. So gab es etwa eine Station, an der die Kinder und Jugendlichen schwere Ausrüstungsgegenstände über einen Bauzaun hieven mussten – ohne auf die andere Seite zu gehen. Gerade für die noch recht kleingewachsenen Teams war dies eine Kraft- und Koordinationsprobe.
An einer weiteren Station waren dann Schnelligkeit und gute Planung gefordert, denn es galt, Wasser aus einem Behälter in einen anderen zu bekommen – über etwa 20 Meter Distanz und ein Hindernis. Um die Strecke dazwischen zu überwinden, mussten jedoch große Schwämme genutzt werden, die naturgemäß mit zunehmender Dauer und Bewegung ihre „Ladung“ von sich gaben. „Die entsprechenden Aufgaben haben sich unsere Leute ausgedacht“, erklärte Ovenhausen dazu. Aus den Reihen der Blomberger Wehr waren gut 40 Helfer im Einsatz, um das Großereignis für die Jugendlichen möglich zu machen.
Bis alle 31 Mannschaften die Stationen hinter sich hatten, ging einige Zeit ins Land, sodass die Siegerehrung für den Nachmittag angesetzt war. Zur Übergabe der Trophäe war neben Kreisbrandmeister Karl-Heinz Brakemeier auch Landrat Friedel Heuwinkel erschienen. Im nächsten Jahr wird der Wettkampf um den Pokal in Lothe ausgetragen.
(Lippische Landeszeizung)

IMG-20150829-WA0005





Dieser Beitrag wurde ungefähr 598 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen

Komm, mach mit!

JUGENDFEUERWEHR


Bei uns wirst du gebraucht!

Um Mitglied zu werden, solltest du...
... mindestens 10 Jahre alt sein.
... in Schieder-Schwalenberg wohnen.

In der Jugendfeuerwehr kannst du...
... mit uns vielseitige und spannende feuerwehrtechnische Ausbildungsdienste erleben!
... mit den anderen Mitgliedern in Team zusammenarbeiten!
... mit uns zu Wettkämpfen fahren und Dein Können zeigen!

Ansprechpartner für Angelegenheiten rund um die Jugendfeuerwehr ist der Stadtjugendfeuerwehrwart Thorsten Mühlenhof.