Überörtliche Hilfe/Großbrand

8.8.2013, 2:11 Uhr Einsätze

Unterstützung der Feuerwehr Marienmünster bei der Brandbekämpfung eines Rinderstalls auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Ortsteil Kollerbeck.

Die Feuerwehr Schieder-Schwalenberg rückte mit Schlauchwagen und Tanklöschfahrzeug des Löschzugs Schwalenberg zum Aufbau einer Wasserförderung über lange Wegestrecke und Wasserzuführung im Pendelverkehr aus.

Die Neue Westfälische berichtet wie folgt über den Einsatz:

Großbrand zerstört Rinderstall in Kollerbeck

20 Kälber verbrannt, 200.000 Euro Sachschaden – Auch Lipper im Einsatz
VON DAVID SCHELLENBERG

Kollerbeck. Bei einem Großbrand in der Nacht zu Donnerstag ist in Kollerbeck im Kreis Höxter ein Rinderstall völlig zerstört worden. Am späten Vormittag meldete die Polizei, dass etwa 20 Kälber verendet sind.

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Marienmünster war um 1.55 Uhr über den Brand informiert worden. Als die ersten Einsatzkräfte wenige Minuten später vor Ort eintrafen, stand bereits der gesamte Stall in Flammen. Sofort wurde die höchste Brandstufe ausgelöst und alle Löschgruppen der Stadt alarmiert sowie Kräfte aus dem benachbarten Schieder-Schwalenberg und die Drehleiter aus Steinheim angefordert.

Hofbesitzer Willi Happe selbst wurde durch den Sirenenalarm wach. Er rannte zum Stall und öffnete die Türen, um so viele wie möglich Rinder vor den Flammen zu retten. Einige flüchteten auf angrenzende Felder und konnten in der Dunkelheit der Nacht noch nicht wieder eingefangen werden. Noch am späten Vormittag hielten sich einige verängstige Tiere in den angrenzenden Wäldern versteckt.

Die Feuerwehr selbst war zunächst bemüht, eine Wasserversorgung aufzubauen. Da der Hof außerhalb der Ortschaft liegt, mussten Schlauchleitungen von mehreren hundert Metern Länge zur Niese, zum Dorfteich und zu einem Hydranten gelegt werden.

Nach rund einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle. Den rund 100 Einsatzkräften gelang es, das angrenzende Wohnhaus und den Schweinestall vor den Flammen zu retten. Der Rinderstall selbst brannte völlig nieder. Auch die Werkstatt und ein neben dem Stall stehender Trecker wurden Opfer der Flammen.





Dieser Beitrag wurde ungefähr 1411 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen