Technische Hilfe

13.3.2013, 7:07 Uhr Einsätze

„Technische Hilfe, Verkehrsunfall, Person eingeklemmt“ so das Stichwort mit dem heute Morgen die Einheiten von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zur Pyrmonter Straße in den Ortsteil Schieder alarmiert wurden.

An der Einsatzstelle eingetroffen, konnten die Rettungskräfte schnell feststellen, dass die Person entgegen der ersten Meldung glücklicher Weise nicht eingeklemmt worden ist und somit kein hydraulisches Rettungsgerät eingesetzt werden brauchte. So wurden die am Unfall beteiligten verletzten Personen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch die Kameraden der Feuerwehr versorgt und betreut.

Nach Unfallaufnahme durch die Polizei mussten auslaufende Betriebsstoffe abgestreut und aufgenommen, die Fahrbahn der Landstraße von Trümmerteile gesäubert werden. Die Feuerwehr unterstützte zur Bergung der Fahrzeuge zudem die Polizei bei der Vollsperrung der Pyrmonter Straße, die für ca. 2 Stunden aufrechtgehalten werden musste.

Die Polizei Lippe berichtet auf Ihrem Presseportal wie folgt:

Schieder. Ungebremst unter Anhänger gefahren.

Lippe (ots) – Auf der Pyrmonter Straße zwischen Schieder und Glashütte kam es am Mittwochmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine 23-jährige Fahrerin einen Schutzengel gehabt hat. Die Frau war gegen 07.00 Uhr in ihrem Renault in Richtung Schieder unterwegs und krachte nahezu ungebremst gegen den Anhänger eines am rechten Straßenrand abgestellten Traktorgespanns. Von dort wurde ihr Wagen auf die Gegenfahrbahn geschleudert und stieß noch mit dem Peugeot eines 43-Jährigen zusammen, der in Richtung Glashütte unterwegs war. Die Fahrerin wurde in ihrem Wagen eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug geborgen werden. Wie sich später im Klinikum herausstellte, wurde die 23-Jährige wie durch ein Wunder lediglich leicht verletzt. Der Peugeotfahrer blieb unverletzt. Warum die Frau das Gespann übersah, kann noch nicht gesagt werden. Der Traktorfahrer hatte sein Gefährt nur wenige Augenblicke zuvor wegen eines technischen Defektes an den Fahrbahnrand fahren müssen und die Warnblinkanlage eingeschaltet. Er wollte gerade das Warndreieck aufstellen, als sich der Unfall ereignete. Der Mann erlitt einen Schock und musste ebenfalls behandelt werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 10.000 Euro.

IMAG0632-1

Einsatz-13-2013-04a

Einsatz-13-2013-14a

Einsatz-13-2013-15a

Einsatz-13-2013-02a

Einsatz-13-2013-01-Lz

(Letztes Bild: Lippische Landes-Zeitung, sonst FFW Schieder-Schwalenberg)





Dieser Beitrag wurde ungefähr 737 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen