Technische Hilfe/Verkehrsunfall

26.2.2010, 12:45 Uhr Einsätze

Image
Neben der Spur: Der Tankauflieger war nur noch mit Spezialfahrzeugen zu bergen, nachdem der Sattelzug auf die Bankette geraten war.

Auflieger legt sich nieder
Mehrstündige Sperrung der Landstraße zwischen Schieder und Brakelsiek nach Lkw-Unfall

ImageSchieder-Schwalenberg. Erhebliche Probleme hat gestern ein in den Graben gerutschter Lkw den Autofahrern im lippischen Südosten bereitet: Wegen des Unfalls musste die Straße zwischen Schieder- und Brakelsiek einige Stunden lang gesperrt werden. Gegen 12.45 Uhr war der 40-Tonnen-Lastzug auf den Seitenstreifen geraten – die feuchten Bankette gaben unter dem Gewicht nach, so dass der Auflieger an der Straßenkante einsackte und an mehreren Bäumen entlangschrammte. Dabei wurde, wie die Feuerwehr mitteilte, die Außenhülle des Silo-Behälters aufgerissen. Da es sich dabei "nur" um die Sicherheitshülle handelte, blieb der Inhalt – 27 Kubikmeter einer flüssigen Masse, die bei der Zementverarbeitung zugesetzt wird – im Tank. Das allerdings stellte die Bergungskräfte vor weitere Schwierigkeiten: Um den Sattelzug wieder auf die Straße zu heben, musste zuvor der Inhalt des Tanks ab gepumpt werden. Das dazu erforderliche Spezialfahrzeug musste aus Salzgitter anreisen. Auch war es nötig die Ablassventile "freizubaggern", Zur Bergung selbst waren zwei 40-Tonner-Autokräne angerückt, um den havarierten Tankauflieger in ein anderes Fahrzeug anzuheben. Wegen der aufwändigen Bergungsarbeiten sperrte die Polizei die Schwalenberger Straße komplett bis etwa 21 Uhr.

Image
 
Technische Hilfe nach einem LKW-Unfall auf der Landesstraße 886 im Ortsteil Brakelsiek. Aus Unachtsamkeit geriet ein Tanklastzug auf den unbefestigten Seitenstreifen um dann in den Straßengraben zu rutschen. Beim Durchfahren des Grabens riss die Außenhülle des Tankaufliegers auf. Ein Stoffaustritt, geladen waren ungefährliche Zusatzstoffe für die Zementindustrie, erfolgte jedoch nicht. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle, reinigte die Fahrbahn und unterstützte die Polizei bis zum Eintreffen weiterer Streifenwagen bei Absperrmaßnahmen in Brakelsiek und Schieder. Später erfolgte eine erneute Anforderung der Feuerwehr zur Unfallstelle. Die Einsatzstelle musste zu Beginn der Dunkelheit ausgeleuchtet werden. Das Umfüllen der Ladung zu einem aus Salzgitter angeforderten Tanklastzuges bereitete leichte Schwierigkeiten, da sich die Anschlüsse des verunglückten Fahrzeuges bei dem Unfall in die Böschung der Landstraße bohrten. Mit Hilfe eines ortsansässigen Baggerbetriebes erfolgte das Freilegen der Anschlüsse durch Abbaggern der Böschung. Nur so konnte eine Verbindung mit dem bereitgestellten LKW hergestellt werden. Nach dem Umfüllen der Ladung und Bergung des LKWs mit Hilfe des 40-Tonnen-Krans sowie des Spezialfahrzeugs eines Bergungsunternehmens wurden die Fahrbahnen der Landstraße und des Geh-/Radweges gereinigt.
 
Image
 
Image
 
Image
 
Image

Image





Dieser Beitrag wurde ungefähr 650 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen