Mittelbrand

3.8.2009, 19:33 Uhr Einsätze

Image

Schrecken für Vier- und Zweibeiner
Brand in Siekholzer Mehrfamilienhaus ging gestern Abend glimpflich aus

ImageSchieder-Schwalenberg/Siekholz (an). Ein lauter Knall, und vorbei war es gestern mit der Abendruhe im Siekholzer Mehrfamilienhaus in der Helle 12: Binnen Sekunden versperrte dichter Qualm im Treppenhaus den Bewohnern der Fluchtweg. Verletzt wurde bei dem Wohnhausbrand glücklicherweise niemand. Gestern Abend, kurz nach sieben. Werner Maas hat es sich gerade auf der Terrasse gemütlich gemacht, da hört er Rufe: "Es brennt, wir brauchen eine lange Leiter." Er und sein Nachbar Walter Landwehr rennen mit einer langen Leiter los und legen sie in der Helle 12 an, wo dichter Qualm aus dem Treppenhaus dringt und hilflose Bewohner auf den Balkonen der Obergeschosse stehen. "Ich war mal bei der Bundeswehr Feuerwehrhauptmann, ich kenne das", sagt Landwehr (57) später bescheiden. Und so ist für ihn klar, dass zunächst einmal alle Menschen das Haus verlassen müssen. Karin Nolting-Tappe auf dem Balkon fällt es schwer, ihre beiden Schäferhundmischlinge Bonnie und Teddy dort zunächst zurückzulassen. "Am liebsten hätte ich die Hunde gar nicht verlassen, aber die beiden Männer waren ganz energisch und haben gesagt, jetzt muss ich aber kommen" erzählt sie eine halbe Stunde später der LZ. Wenige Minuten, nachdem die Feuerwehr mit der Drehleiter angekommen ist, werden ihre Lieblinge gerettet – per Rettungskorb. Auch ihre beiden Kaninchen landen samt Stall auf der Straße ganz sanft vor dem Haus, in das inzwischen die Rettungskräfte der Feuerwehr Schieder-Schwalenberg mit schwerem Atemschutzgerät gedrungen sind. Gefahr ist zu diesem Zeitpunkt anscheinend nicht mehr im Verzug. Die anfängliche Vermutung von Hausbesitzer Ralf Hanebaum, die Heizung könnte explodiert sein, erweist sich als falsch: "Offensichtlich ist der Stromverteilerkasten in Brand geraten", so Jens Bulmahn, Pressesprecher der Feuerwehr. Seine Kameraden aus Wöbbel, Schieder, Schwalenberg und Brakelsiek sind vor Ort. Bangen Herzens warten die Bewohner, auch Natalja Felbusch und Alexander Klassen aus dem Erdgeschoss: "Nach dem Knall war unsere Wohnungstür von innen schwarz vom Ruß. Die haben wir gar nicht erst geöffnet", erzählt die Studentin. Sie hat  ihr Notebook retten können: "Da ist meine fast fertige Bachelor-Arbeit drauf. Das hätte mir gerade noch gefehlt." Dies ist binnen kurzer Zeit schon der zweite Brand in Siekholz. Der Betroffenen des ersten Brandes hatte Hausbesitzer Ralf Hanebaum jüngst eine Wohnung in der Helle 12 angeboten. Am späten Abend durften alle Mieter das Nötigste aus den Wohnungen holen. Wann sie wieder dort wohnen dürfen, steht noch nicht fest. Geschätzter Sachschaden: 50 000 Euro. Die Kripo ermittelt.

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image





Dieser Beitrag wurde ungefähr 873 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen