Technische Hilfe/Wasserrettung

15.7.2009, 16:45 Uhr Einsätze

Image
Der Untergang eines Mähbootes: Eines der Fahrzeuge, die zurzeit den Schieder-See von den Algen befreien, ist gestern am Steg gesunken. Die Feuerwehr hat es geborgen; ganz links Einsatzleiter Stadtbrandinspektor Kai-Uwe Deilke. FOTO: FEUERWEHR SCHIEDER

Mähboot sinkt – Feuerwehr rückt zur Bergung an
ImageSchieder-Schwalenberg (sew). Ein SchiederSee-Besucher brachte es auf den Punkt: "Bleibt uns eigentlich nichts erspart?" Sein Blick richtete sich gen Wasser. Gestern am späten Nachmittag ist eines der Mähboote am Steg untergegangen. Zwei dieser Fahrzeuge sind im Dauereinsatz, um die wuchernden Wasseralgen wenigstens einigermaßen in Schach zu halten. Auch Dank des zusätzlichen Einsatzes des Technischen Hilfswerkes sind deutliche Erfolge zu sehen. Und jetzt das. "Das Mähboot ist zunächst auf dem See im Einsatz gewesen", berichtet Feuerwehr-Pressesprecher Jens Bulmahn. Erst nach dem Anlegen am Steg bei Wartungsarbeiten ist Wasser eindrungen. Ruck, zuck sei es gesunken. Weil Öl und Schmierstoffe austraten, wurde die Feuerwehr alarmiert, die sich unter Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Kai-Uwe Deilke daran machte, das 6 Meter lange und 2 Meter breite Schiff zu bergen. "Wir wollten das Mähboot auf jeden Fall an Land ziehen", erklärte Bulmahn. Allerdings war dies gar nicht so einfach, denn der Rumpf lag auf der Seite. Erschwerend kam hinzu, dass das schwere Boot, das mit einem Kran ausgestattet ist, in den Algen feststeckte. Die Feuerwehr schlug ein Seil an und setzte auf die Kraft der Winde. Warum das Boot gesunken ist, konnte nach Angaben von Jens Bulmahn gestern Abend nicht geklärt werden.

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image 





Dieser Beitrag wurde ungefähr 573 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen