Technische Hilfe/Verkehrsunfall, Schieder

21.6.2006, 19:25 Uhr Einsätze

ImageEs war eine unglückselige Kettenreaktion gestern Abend um 18 Uhr auf der Hainbergstraße zwischen Schieder und Glashütte. Eine Schwerverletzte und ein leicht verletzter Mann sowie beträchtlicher Sachschaden sind die Folge. Eine Frau hielt mit ihrem Auto auf offener Strecke kurz vor Beginn der Hainbergsiedlung an, um kurz mit ihren Kindern zu sprechen, die sie auf dem Gehweg auf der anderen Straßenseite entdeckt hatte.

Der hinter ihr fahrende 44-jährige Mann erkannte die Situation rechtzeitig und bremste seinen Vectra ab. Darauf war aber der Bullifahrer hinter dem Vectra nicht gefasst: Er fuhr hinten auf, riss aber instinktiv gleichzeitig das Steuer herum, um noch auszuweichen. Das wurde einer 20-jährigen Frau zum Verhängnis, die in ihrem kleinen Fiat nichts ahnend aus Richtung Glashütte kam. Der Bulli prallte frontal mit dem Fiat zusammen, dessen Front vollkommen zerstört wurde. Die junge Frau erlitt schwerste Beinverletzungen. Es dauerte wegen der schlimmen Verletzungen fast eine Stunde, bis die Rettungskräfte sie aus dem Fahrzeug herausholen konnten.
 
Die Löschzüge Schieder und Schwalenberg waren mit insgesamt 19 Mann vor Ort und mussten schweres hydraulisches Gerät einsetzen, um überhaupt an die Frau heranzukommen. Sie wurde mit dem Rettungswagen ins Bathildiskrankenhaus gebracht. Der Fahrer des Vectra kam mit dem Schrecken davon, während der junge Mann am Steuer des VW-Bulli leicht verletzt wurde. Die Straße war für über zwei Stunden gesperrt.




Dieser Beitrag wurde ungefähr 438 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen