Technische Hilfe/Sturmschaden, Wöbbel

7.6.1998, 16:51 Uhr Einsätze

Baum auf Bus: Spektakulärer Unfall der Feuerwehr verlief glimpflich/Eine gehörige Portion Glück
ImageSchieder-Schwalenberg/Wöbbel. Eine gehöhrige Portion Glück hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schieder-Schwalenberg. Wie erst jetzt mitgeteilt wurde, fiel während einer Fahrt ein Baum auf ihren Bus.


Image Die Feuerwehrleute befanden sich mit einem gecharterten Bus auf der Rückfahrt vom Kreisverbandsfest in Leoboldshöhe und waren schon fast wieder zu Hause angekommen. Zu diesem Zeitpunkt zog ein Unwetter über Südostlippe hinweg. Zwischen Wöbbel und Schieder fegte plötzlich auf der Bundesstrasse B239 eine Sturmböe einen Baum um und schmetterte diesen Mitten auf den Bus. Zwei aktive Feuerwehrleute zogen sich dabei Schnitt- beziehungsweise Schürfwunden zu. Die anderen Insassen kamen mit dem Schrecken davon.
Mit dem Alarmstichwort "Baum auf Bus" wurden die Löschgruppe Wöbbel und der Standort Schieder zur Einsatzstelle beordert. Ein inzwischen herbeigerufener Bagger aus Wöbbel hob den Baum an, so daß der Bus aus eigener Kraft den Unfallort verlassen konnte.
Nach dem Zerlegen des Baumes konnte die Bundesstrasse nach etwa 45 Minuten wieder freigegeben werden. "So viel Zufall gibt es sonst nur im Fernsehen. Ein Baum stürzt auf einen Bus, voll mit Feuerwehrleuten und die eigenen Kameraden leisten ihnen Hilfe", bemerkte Löschzugführer Ernst-Friedrich Liese und fügte hinzu: "Nicht auszudenken, wenn die Pappel nur Sekundenbruchteile früher heruntergekommen wäre."




Dieser Beitrag wurde ungefähr 517 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen