Mittelbrand

8.1.1993, 2:20 Uhr Einsätze

Diesellok geriet im Bereich von Schieder in Brand
Lokführer reagierte sofort und brachte Zug zum Stehen

Schieder-Schwalenberg. Beim Brand einer Diesellok entstand in der Nacht zum Freitag gegen 2.20 Uhr erheblicher Sachschaden. Im Maschinenraum der Lok brach während der Fahrt aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer aus.
Der Lokführer reagierte sofort und brachte den Zug kurz hinter dem Bahnübergang am Bahnhof Schieder in Fahrtrichtung Steinheim zum Stehen. Dank des schnellen Eingreifens von zwei Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr Schieder unter der Leitung von Hauptbrandmeister Ernst-Friedrich Liese konnte verhindert werden, dass die Flammen auf den Tank der 55 Tonnen schweren Lok übergriffen. Die Löscharbeiten konnten aber erst begonnen werden, als vom Diensthabenden Beamten der Bundesbahn die Mitteilung kam: „Strom im Fahrdraht der Oberleitung abgeschaltet.“ Die Lok gehörte zu einem italienischen Bauzug, der auf einer Überführungsfahrt von Norwegen nach Italien den Bahnhof Schieder passierte. Die Bahnlinie musste in beide Richtungen für rund zwei Stunden gesperrt werden. Der Maschinenraum der Diesellok wurde durch den Brand derart in Mitleidenschaft gezogen, dass die nicht mehr aus eigener Kraft weiterfahren konnte. Deshalb musste zum Abschleppen eine Ersatzlok aus Altenbeken „besorgt“ werden.





Dieser Beitrag wurde ungefähr 398 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen