Technische Hilfe/Unwetterschaden

7.7.1992, 17:30 Uhr Einsätze

Ein durch die Regenlast umstürzender Teil eines jahrhundertealten Baumes im Kurpark Schieder riss am Sonntagnachmittag gegen 17.30 Uhr eine 10.000 Volt-Stromleitung nieder und beschädigte die Schlossmauer. Menschen kamen nicht zu Schaden, obwohl die schweren Äste direkt auf einen Fußweg stürzten. Außerdem wurde der fließende Verkehr auf der Bundesstraße 239 behindert. Der Löschzug Schieder rückte mit neun Kameraden und zwei Fahrzeugen unter der Leitung von Löschzugführer Ernst-Friedrich Liese aus. Dabei wurden zur Räumung Motorsägen sowie eine Fahrzeugwinde eingesetzt. Um die Stromversorgung der angrenzenden Gebäude sicherzustellen, waren Mitarbeiter der Firma Wesertal gleichzeitig damit beschäftigt, die Leitungsverbindung wieder herzustellen.




Dieser Beitrag wurde ungefähr 466 Mal aufgerufen.


Zum Seitenanfang springen